2.500 € Käuferschutz
Service & Fragen kontakt@evrgreen.de
Kostenloser Versand (deutschlandweit) ab 75€

Pflege Luftpflanzen

Hier erfährst Du alles Wissenswerte über die Pflege Deiner Luftpflanze. Sollte eine Frage unbeantwortet bleiben, sende uns eine Email an kontakt@evrgreen.de.

  1. Welches ist der richtige Standort für meine Luftpflanze?
  2. Was muss ich beachten beim Besprühen meiner Luftpflanze?
  3. Muss ich meine Luftpflanze düngen?
  4. Kann ich meine Luftpflanze vermehren?
  5. Woran erkenne ich, dass meine Luftpflanze krank ist?
  6. Ist meine Luftpflanze giftig?

Welches ist der richtige Standort für meine Luftpflanze?

Luftpflanzen stammen aus Amerika und leben dort von Süden nach Norden unter verschiedensten Bedingungen. Welchen Standort Deine Luftpflanze bevorzugt, kannst Du auf der Bedienungsanleitung Deines grünen Mitbewohners nachlesen. Zur exakten Standortbestimmung haben wir Dir diese in unserem Blogartikel „Der richtige Standort für Deine Zimmerpflanze“ ausführlich beschrieben. Grundsätzlich gilt bei Luftpflanzen eine einfache Regel. Je grauer und weicher die Oberfläche der Luftpflanze, desto mehr Sonne verträgt Dein grüner bzw. grauer Freund. Graue Luftpflanzen bevorzugen volle Sonne und leben daher meistens in den Gipfeln der Bäume oder auf Felsen. Je grüner die Luftpflanze ist, desto weniger direkte Sonne sollte sie haben, denn sie bevorzugen den Schatten und leben beispielsweise in den unteren Etagen der Wälder. Luftpflanzen lieben es, wenn man sie im Sommer an die frische Luft stellt. Auch Zugluft vertragen Luftpflanzen gut und mögen diese sogar.

Was muss ich beachten beim Besprühen meiner Luftpflanze?

Im Grunde ist das Besprühen Deiner Luftpflanze ganz einfach, man darf es allerdings nicht vergessen. Auch hier kannst Du anhand der äußerlichen Erscheinung Deiner Luftpflanze schon grob einschätzen, wie oft Dein grüner Freund nach einer Sprühliebkosung verlangt. Je grüner die Pflanze, desto mehr Wasser benötigt sie. Je grauer, desto weniger Wasser braucht Dein grüner Freund. In der Pflegeanleitung Deiner Luftpflanze findest Du dazu genaue Informationen. Im Winter kann die Pflanze auch seltener mit Wasser versorgt werden. Tillandsien werden grundsätzlich mit warmem Wasser besprüht, aber auch das Tauchen in ein Wasserbad oder die Dusche unter dem laufenden Wasserstrahl sind Optionen für die Wasserversorgung. Dabei solltest Du darauf achten, dass kein Wasser in den Blattachseln stehen bleibt. Das kann zu Fäulnis führen. Außerdem sollte das Wasser möglichst weich (kalkarm) sein. Informationen dazu erhältst Du beim örtlichen Wasserwerk. Ist das Wasser zu hart, können sich die Saugschuppen der Blätter mit Kalk zusetzen und die Nahrungsaufnahme der Pflanze verhindern. Da das Wasser am besten Raumtemperatur hat, kannst Du kalkhaltiges Sprühwasser aber auch einfach 2 bis 3 Tage stehen lassen bis der Kalk sich gesetzt hat. Ansonsten sind Regenwasser oder abgekochtes Wasser perfekt geeignet. Längere Abwesenheit bis zu drei Wochen (z. B. Urlaub) verkraftet Deine Tillandsie problemlos, solange Du sie vorher und nachher kräftig besprühst.

Tipp: Ein lauwarmer Sommerregen tut der Luftpflanze besonders gut.

Muss ich meine Luftpflanze düngen?

Luftpflanzen erhalten alle notwendigen Nährstoffe aus der Luft, daher kommen sie grundsätzlich ohne Dünger aus. Dem Wachstum und der Vermehrung kannst Du nachhelfen, indem Du dem Sprühwasser sehr stark verdünnten Flüssigdünger für Kakteen oder Orchideen (Volldünger mit reduziertem Stickstoffanteil) zugibst. Aber Achtung, denn es besteht die Gefahr, dass die darin enthaltenen Salze trocknen und die Saugschuppen der Blätter verstopfen. Außerdem fördert der Dünger nicht nur das Wachstum der Luftpflanze, sondern auch das der Algen auf den Blättern, die bei starker Vermehrung zum Tod der Pflanze führen können. Daher raten wir von der Düngung Deiner Luftpflanze ab.

Kann ich meine Luftpflanze vermehren?

Bei sehr guter Pflege und perfekten Bedingungen kann Deine Luftpflanze eine Blüte entfalten. Erst dann ist eine Vermehrung möglich. Diese erfolgt entweder durch die gebildeten Samen, was sehr langwierig und aufwändig ist, oder es bildet sich ein so genanntes Kindl. Dabei entwickelt sich am unteren Teil bei den sogenannten Haftwurzeln ein Ableger, der nach circa einem Jahr abfällt oder leicht abgenommen werden kann.

Woran erkenne ich, dass meine Luftpflanze krank ist?

Luftpflanzen sind sehr robust und wenig anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Dennoch können sich bei unzureichender Pflege Parasiten, Algen oder Pilze auf der Pflanze ausbreiten. Mögliche Hinweise auf einen Befall sind Löcher in den Blättern, auffällige Beläge, Weben, Fäden und Netze oder unangenehmer Geruch. Uns sind bisher noch keine Fälle für Krankheiten solcher Art untergekommen. Wahrscheinlicher ist es, dass die Pflanze am falschen Standort steht, zu viel oder zu wenig besprüht wurde oder Temperaturen unter 12° C ausgesetzt war. Dann verfärben sich die Blätter bräunlich und werden schlaff oder trocknen ein. In diesem Fall solltest Du Standort und Pflegebedingungen hinterfragen, oder Du wendest Dich an den Kundenservice.

Ist meine Luftpflanze giftig?

Grundsätzlich gilt hier der Grundsatz des Paracelsus: „Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift sei.“ Grundsätzlich sind Luftpflanzen aber für Mensch und Tier ungiftig. Vom Verzehr wird dennoch abgeraten.