2.500 € Käuferschutz
Service & Fragen kontakt@evrgreen.de
Kostenloser Versand (deutschlandweit) ab 75€

Drachenbaum

Eine bunte und flippige Zimmer- und Büropflanze

Ob als Tischdekoration, Bodenelement, Hängesystem oder Wandbegrünung ? Dein Drachenbaum lässt sich vielseitig verwenden. Das ist auch kein Wunder. Denn die Familie der Drachenbäume ist riesig. Hier gibt es ettliche Arten mit breiten, länglichen oder schmalen Blättern. Viele Drachenbäume beschenken Dich mit mehrfarbigen Blättern. In der Wildnis kannst Du Deinen Drachenbaum vorrangig in den Tropen finden. Also mögen sie es auch bei Dir im Büro oder Zuhause warm und bevorzugen einen hellen Standort. Können jedoch auch in den Schatten gestellt werden. Kleinere wuschelige Drachenbäume machen sich auf Beistelltischen oder Fensterbänken optimal. Für größere Räume oder Empfangsbereiche eignen sich baumähnliche oder in Etagen gewachsene Drachenbäume. Mit Wandbildern und Hängeelementen schaffst Du echte Hingucker.

Seite 1 von 2
Artikel 1 - 24 von 30

Drachenbäume sind unkompliziert und wollen hoch hinaus

Viele Leute, die sich nicht so genau mit Pflanzen auskennen, denken häufig sie haben es bei einem Drachenbaum mit einer Palme zu tun. Optisch ähneln einige Drachenbaumarten tatsächlich Palmen, da sie sehr hoch wachsen. Ähnlich wie bei einer Palme, kann der Stamm blattlos sein. Außerdem trägt er regelmäßige Furchen, in etwa wie bei Ringelsocken. Die Furchen sind die Narben von angefallenen Blättern. Im oberen Bereich wachsen die Blätter kreisförmig, was zusätzlich an eine Palme erinnert. In Wirklichkeit hat der Drachenbaum aber nichts mit einer Palme zu tun. Er gehört nämlich zur Familie der Agaven - Gewächse.


Drachenbaum - Arten für Dein Zimmer

Es gibt verschiedene Arten von Drachenbäumen, die als Zimmerpflanzen verwendet werden. Die am meisten verbreiteten Arten sind Dracaena marginata, D. deremensis und D. fragrans. Sie unterscheiden sich vor allem in der Farbe und Form der Blätter. D. marginata ähneln Palmen durch ihren langen, dünnen Stamm und die schmalen Blätter am meisten. Oft haben ihre Blätter einen roten Rand, bei manchen gibt es zwischen dem grünen und roten Beriech noch eine hübsche weiße Linie. Bei den Arten D. deremensis und D. fragrans sind die Stämme hingegen komplett von Blättern umhüllt. Ihre Blätter sind breiter, manche heller, manche dunkler und manche haben einen weißen Rand. Wir haben in unserem Onlineshop über zehn schöne Exemplare, die sich schon auf Dich freuen!  

So fühlt sich Dein Drachenbaum richtig wohl in Deiner Wohnung

Drachenbäume kommen ursprünglich von den kanarischen Inseln. Sie brauchen Temperaturen zwischen 15°C und 30°C und bevorzugen helle Standorte mit hoher Luftfeuchtigkeit wie Badezimmer. Eigentlich sind sie aber super unkompliziert, denn auch im Halbschatten fühlen sie sich wohl, sonnige Standorte vertragen sie nach einer Eingewöhnungszeit und schattige Standorte überleben sie in den meisten Fällen auch. Du erkennst, dass der Standort zu dunkel ist, wenn die unteren Blätter gelb werden und der Drachenbaum sie abwirft. Wenn Du ihn dann aber wieder an einen etwas helleren Ort stellst, erholt er sich schnell wieder. Auch wenn Du Deinen Drachenbaum zu wenig gießt, kann er beleidigt sein und seine Blätter abwerfen. Damit zeigt er Dir, dass er etwas braucht. Er ist aber nicht nachtragend und wenn Du ihn dann wieder regelmäßig gießt und düngst, zeigt er Dir auch schnell wieder, dass er sich wohl fühlt. Damit es aber erst gar nicht zu Wassernotstand kommt, erhältst Du Deinen Drachenbaum bei uns in Hydrokultur. Das verwendete Substrat speichert das Wasser länger als normale Blumenerde und der mitgelieferte Wasserstandsanzeiger zeigt Dir an, wann es Zeit ist, Deine Pflanze zu gießen. In der Wachstumsphase solltest Du Deine Pflanze alle 1 - 2 Wochen düngen. Da Drachenbäume sehr hoch wachsen können, brauchen sie viel Platz nach oben und einen Übertopf, in dem ihre Wurzeln nicht verkümmern. in der Regel solltest Du sie alle 1 - 2 Jahre umtopfen. Sollte Deine Pflanze Dir mal zu hoch gewachsen sein, dann verträgt sie es sogar, wenn Du sie - vorzugsweise im Frühjahr - oben abschneidest.